Savencia Karriere
Savencia Karriere
Savencia Karriere
Savencia Karriere

Nachhaltigkeit – ein komplexes Thema

Savencia hat in seinem Programm "Oxygen" die Ansätze und Ziele für nachhaltiges Wirtschaften klar definiert. Dieser Ansatz gilt für die gesamte Unternehmensgruppe und ist Teil der Unternehmensstrategie von SAVENCIA. Es stützt sich auf vier Schwerpunktthemen mit klaren Zielsetzungen bis 2025, die weltweit von lokalen Teams bearbeitet werden.

Wir bei Edelweiss in Kempten sind in puncto Nachhaltigkeit schon lange aktiv. Als Produktionsstandort ist für uns die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks besonders wichtig. Der Umgang mit wertvollen Naturprodukten zeigt uns jeden Tag, wie wichtig nachhaltiges Handeln ist. Wir sind überzeugt: Unternehmensprozesse lassen sich so gestalten, dass langfristig Menschen, Umwelt und Unternehmen gleichermaßen davon profitieren.

Oxygen

Das Programm Oxygen umfasst unsere Massnahmen, Aktivitäten und Anstrengungen im Bereich CSR: Wir wollen Sinnhaftigkeit und Performance miteinander vereinen, gemeinsam mit unseren Partnern agieren und Innovationen für eine nachhaltige Welt schaffen.

Das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen

Arbeitssicherheit
Safety is our Business!

Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Thema für alle und ein vorrangiges Anliegen der Gruppe. Unter dem Motto „Safety is our Business!“ werden bewährte Verfahren zur Vermeidung berufsbedingter Risiken implementiert.

In Kempten hat die Arbeitssicherheit seit Jahren einen extrem hohen Stellenwert und bildet zusammen mit unserem betrieblichen Gesundheitsmanagement die Grundlage dafür, dass unsere Mitarbeiter gesund bleiben und sich bei uns wohlfühlen.

Betriebssportgemeinschaft
Gemeinsam aktiv

Bowlen, Skifahren, Schneeschuhwandern, Wandern, Radfahren, Fußball, Kegeln, Tischtennis, Beachvolleyball und ein Riesensommerfest – wer braucht ein Fitnessstudio, wenn es die Betriebssportgemeinschaft gibt? Und fast alles gleich um die Ecke, auf den betriebseigenen Sportanlagen.

Werksfeuerwehr

Auch bei der Werksfeuerwehr kann man sich so richtig ins Zeug legen. Und das seit 80 Jahren! So lange schon sorgen unsere Feuerwehrleute für Sicherheit auf dem Werksgelände. Neben monatlichen Übungseinsätzen hält unsere Werksfeuerwehr auch regelmäßige Schulungen zum Umgang mit Feuerlöschern ab. Da müssen dann alle Mitarbeiter ihr Können beweisen!

Werkskapelle
Milchmösl Blos’n

Zünftig wird es, wenn unsere Milchmösl Blos’n spielt. Betriebsfeste ohne unsere Werkskapelle sind gar nicht vorstellbar. Aber auch auf anderem Terrain stellen die 20 Musikerinnen und Musiker ihr Können unter Beweis. Unvergesslich der Auftritt auf der Grünen Woche in Berlin oder bei der Bergmesse im Allgäu. 2019 kann die Milchmösl Blos’n ihr 20-jähriges Jubiläum feiern.

Soziales Engagement

Soziale Verantwortung übernehmen wir nach innen und nach außen. Wir integrieren Menschen mit Behinderung durch unser internes Service-Team und arbeiten mit den „Allgäuer Werkstätten“ zusammen. Regelmäßig unterstützen wir soziale Einrichtungen durch Spenden. In Afrika setzen wir uns dafür ein, dass die lebensbedrohliche Infektionskrankheit Noma bekämpft wird.

Savencia Karriere

Gegen Noma – Parmed e.V.

Der von Edelweiss Geschäftsführern gegründete Verein Gegen Noma – Parmed e.V. bekämpft die in Westafrika verbreitete Kinderkrankheit Noma unter anderem mit regelmäßigen Benefizveranstaltungen. Die Edelweiss GmbH & Co. KG unterstützt diese Initiative als aktiver Sponsor.

Was ist Noma?
NOMA ist eine bakterielle Krankheit, die hauptsächlich Kinder betrifft, deren Gesichter innerhalb von einer Woche entstellt werden. 100.000 Kinder sind pro Jahr in Afrika davon betroffen. In 80% der Fälle endet sie ohne Behandlung tödlich. Mit ein paar Euro kann die Krankheit im Frühstadium innerhalb von 48 Stunden geheilt werden – einfache Antibiotika reichen aus. Aber es fehlt an Wissen und Zugang zu Medikamenten.

Savencia Karriere

Allgäuer Werkstätten und mehr

Wir sind regional aktiv und arbeiten seit Jahren mit den Allgäuer Werkstättenzusammen, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Einmal wöchentlich wird unsere gesamte Wäsche abgeholt und gewaschen und gebügelt wieder zurückgebracht. Schon als Azubi kann man sich bei uns sozial einbringen. Richtig viel Spaß macht z.B. die Herstellung von leckerem Grillkäse in unserer Fabrik, gemeinsam mit Schülern der Astrid-Lindgren-Schule, einer Bildungseinrichtung für Menschen mit Behinderung.

Wir achten auf die Umwelt

Wir bei Edelweiss haben seit 1996 unseren Energieverbrauch deutlich reduziert: 47% weniger Strom und 54% weniger Erdgas pro Tonne Fertigprodukt. Den Verbrauch von Reinigungsmitteln haben wir um 76 % und den von Wasser um 68 % pro Tonne Fertigprodukt gesenkt. Die Recyclingquote aller bei uns anfallenden Abfälle beträgt ca. 85%. Schon seit 2010 beziehen wir Strom, der zu 100 % aus Wasserkraft gewonnen wird. Dadurch ersparen wir der Umwelt aktuell rund 7.550 Tonnen CO2 im Jahr. Und unser Poolfahrzeug hat einen umweltfreundlichen Elektroantrieb.

Auch beim Sammeln der Milch gehen wir sorgsam mit den Ressourcen um. So sorgen wir für kurze Wege und für optimale Auslastung der Tankwagen. Die Höfe unserer Milchlieferanten sind durchschnittlich nur 40 km von unserem Produktionsstandort entfernt. Für die Belieferung des Handels kooperieren wir mit weiteren Molkereien und bündeln so die Warenströme. Dadurch sparen wir Energie ein und produzieren weniger Lärm und Feinstaub.

Seit 2002 ist Edelweiss für sein Umweltmanagement nach ISO 14001 zertifiziert und nach EMAS III validiert.

GVO-freie Milch

Seit 2012 verzichten unsere Milcherzeuger komplett auf die Verwendung von gentechnisch verändertem Futter. Dies wird in regelmäßigen Audits überprüft. Somit ist die Milch, die wir zu unseren Produkten verarbeiten, zu 100% frei von Gentechnik.

Grünlandfütterung

Unsere Kühe fressen überwiegend frisches Weidegras, Heu oder Grassilage. Die Grünlandfütterung sorgt für gesunde Kühe und eine hervorragende Milchqualität.

Außerdem fördert Grünlandnutzung die Vielfalt der Pflanzen auf den Weiden und damit den Erhalt der typischen Allgäuer Voralpenlandschaft. Damit wird auch klimaschädliches CO2 aus der Atmosphäre gebunden und der Import von Soja und Mais aus Übersee vermieden, für deren Anbau oft natürliche Waldflächen abgeholzt werden.

Tierwohl

Gesunde Kühe sind maßgeblich für die Milchqualität verantwortlich. Unsere Landwirte, allesamt Familienbetriebe aus dem bayerischen Allgäu, sorgen dafür, dass es ihren Kühen gut geht. Dies liegt uns sehr am Herzen und darauf haben wir stets ein Auge.

Wir befragen unsere Landwirte regelmäßig zu den Themen Laufstall, Anbindehaltung, Weidegang, Fütterung, etc. Diese Zahlen werten wir aus, um die Entwicklung beobachten zu können.

Wir kooperieren mit unseren Landwirten auf Augenhöhe und legen Wert auf einen fairen Umgang. So unterstützen wir sie durch Workshops zu aktuellen Themen, auch unter Einbeziehung von Experten.

Unsere Landwirte haben sich freiwillig verpflichtet, sich von einer unabhängigen Stelle (QM Milch) auditieren zu lassen.

210
Milchlieferanten
Durchschnittlich
45 Milchkühe
pro Landwirt
Durchschnittliche Jahresproduktion pro Hof
340.000 KG
Milch
Max. Umkreis der
Sammeltouren
45 KM